Gerade ist für viele die stressige Weihnachtszeit vorbei, nun will die Kabinengewerkschaft Ufo in den kommenden Tagen zum Streik aufrufen.


Update vom 27. Dezember 2019, 17:10 Uhr

Die Gewerkschaft Ufo hat wie angekündigt um 17 Uhr auf ihren YouTube-Kanal genauere Details zum erwarteten Streik angegeben.

Gestreikt werden soll vom kommenden Montag, den 30.12.2019 von 0:00 Uhr bis zum 1.1.2020 um 24:00 Uhr nur bei Germanwings.

Die Streiks werden bewusst früh angekündigt, damit Passagiere die Möglichkeit haben auf andere Airlines umgebucht zu werden, so ein Sprecher der Kabinengewerkschaft. Weitere Streiks werden erst nach dem 02.01.2020 verkündet.

Voraussichtlich werden innerhalb des dreitägigen Streiks rund 180 Flüge ausfallen. Germanwings führt ihre Flüge für Lufthansa Billigtochter Eurowings aus.


Über die Weihnachtsfeiertage habe es weitere Versuche über Lösungen gegeben. Diese seien aber erfolgslos geblieben.

Für die Lufthansa sind Streiks keine Lösung, deshalb wird nun auf vorgeschlagene Schlichtungstermine im Januar geschaut, um eine Schlichtung zu ermöglichen.

Lufthansa an Schlichtung interessiert

Angestrebt soll eine möglichst umfassende Einigung beider Parteien. Grundzüge konnten bereits im November festgehalten werden, sind aber durch gegenseitiges Misstrauen nicht zueinandergekommen.

Weiterhin verlangt die Gewerkschaft Ufo eine Rücknahme von Kündigungen und Klagen gegen ehemalige und aktuelle Vorstandsmitglieder sowie eine Aufarbeitung des Konfliktes der vergangenen Monate.

 

Vergangener Warnstreik

In diesem Tarifstreit gab es bereits einen Warnstreik bei den Lufthansa-Töchtern sowie einen zweitägigen Streik der Lufthansa direkt. 200.000 Passagiere waren betroffen und rund 1.500 Flüge sind aufgrund dessen ausgefallen.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.